Gregor Heilmaier, IHK, Blog, Wahl

IHK-Wahl Nürnberg: Dafür stehe ich

Die Wahl zur Vollversammlung der IHK Nürnberg für Mittelfranken hat vor wenigen Tagen begonnen. Und ich habe mich aus drei Gründen ganz bewusst dafür entschieden, einer der Kandidaten zu sein.  

1. Grund: Was die IHK für Unternehmer leisten kann

Die Hauptaufgabe der IHK ist in meinen Augen, Plattform zu sein für die Vernetzung der regionalen Wirtschaft. Bei allen Diskussionen um deren hoheitliche Aufgaben, Zwangsbeiträge und so weiter: Wer sich damit auseinandersetzt, was die Kammern alles bieten, und sich persönlich einbringt, der profitiert auch davon. 

Welche anderen regionale Plattformen gibt es denn, auf denen sich Unternehmen und Unternehmer treffen und auch zu Spezialthemen austauschen können? Ich kenne China, Südkorea und die USA gut: Dort gibt es solche Plattformen nicht und entsprechend erschwert findet Vernetzung statt. Wir haben durch die Kammern einen Riesenvorteil.

2. Grund: Was ich für die IHK leisten kann

Tatsächlich war mein allererster Job einer bei der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld. So habe ich die IHK-Organisation schon früh auch von innen kennen und schätzen gelernt – trotz der Begrenzungen, die solch eine Kammerorganisation natürlich auch mitbringt. Danach habe ich den Draht zur IHK in unterschiedlichen Funktionen immer gehalten. Seit ich in Nürnberg lebe und arbeite, bin ich Mitglied im Außenwirtschaftsausschuss, im Ausschuss für Handel und Dienstleistungen und auch im neu gegründeten Ausschuss für Fachkräftesicherung.

Es ist deshalb so etwas wie ein logischer Schritt für mich, mich auch in das höchste Gremium einbringen zu wollen: Ich kenne die IHK, ich kenne ihre Vorteile, ich kenne aber auch das, was (noch) besser laufen will.

Meine Themen hängen letztlich mit dem Feld zusammen, in dem ich mich auch beruflich bewege. Ich kandidiere in der Wahlgruppe für Unternehmensberater und möchte deren Stimme in der Vollversammlung sein. In unserer Branche tummeln sich vorrangig kleinere Firmen, die mit ihren individuellen Konzepten mittelständische Unternehmen häufig passender bedienen können als die großen Anbieter. Mir ist es daher ein Anliegen, die Interessen von uns kleineren Unternehmensberatungen zu vertreten und mich dafür stark zu machen.

Was ich neben meiner internationalen Erfahrung und über mein IHK-Know-how hinaus einbringen kann und möchte, ist meine Kompetenz in den Bereichen Digitalisierung und Veränderung. Damit bin ich im Kreis der Vollversammlung der IHK Nürnberg ein Stück weit ein Novum, das – wie ich glaube – diesem Gremium sehr guttun kann. 

Doch mein Hauptanliegen ist ein anderes …

3. Grund: Was wir nur zusammen leisten können

Ich bin fest davon überzeugt, dass es gerade in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung gilt, den direkten Kontakt zwischen Menschen zu ermöglichen und zu stärken. Meine berufliche Erfahrung zeigt mir: Nur so kann Zusammenarbeit überhaupt entstehen und erhalten bleiben. Deshalb stehe ich bei dieser Wahl für das Thema regionale Vernetzung: zwischen Unternehmen unterschiedlichster Branchen und unterschiedlichster Größen, zwischen älteren und jüngeren Unternehmern, zwischen digitalen Pionieren und Nachzüglern. Dafür möchte ich mich in der Vollversammlung der IHK Nürnberg für Mittelfranken mit ganzem Herzen einbringen. 

Und ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir Ihre Stimme dafür geben.

Vorheriger Beitrag
Betäubungsmittel Workshop: Wie Sie Ihre Unternehmenskultur wirklich weiterentwickeln
Nächster Beitrag
Wenn Ihr Businessmodell Ihnen zum Verhängnis wird
1 Kommentar

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü